Home » Lieferbedingungen

 

Artikel 1: Anwendbarkeit

1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote, die M C Z.B. tun, auf alle Vereinbarungen, die sie verbinden und alle Vereinbarungen, die entstehen können. Der Anbieter/Lieferant ist M. z.B. diejenigen diese Begriffe verwendet. Dies wird als Auftragnehmer oder Verkäufer bezeichnet. Die andere Partei wird als Prinzipal oder Käufer bezeichnet.

 1.2. dieser Bedingungen dürfen nur von M. b.v.

 1.3. Begriffe und Bedingungen des Kunden gelten nicht und werden ausdrücklich widersprochen.

Artikel 2: bietet

2.1. Alle Angebote erfolgen freibleibend.

 2.2. wenn der Client die Lieferantendaten bezahlen Zeichnungen etc.. sofern der Auftragnehmer die Richtigkeit dieses Vertrauen darf und er wird dies ihr Angebot Basis.

 2.3 die Preise im Angebot basieren auf der Lieferung ab Werk, in Übereinstimmung mit den Incoterms 2000. Die Preise verstehen sich zuzüglich Umsatzsteuer und Verpackung.

 2.4. wenn sein Angebot nicht angenommen wird, hat der Auftragnehmer das Recht, alle Gebühren, die er hatte, sein Angebot zu tun, um dem Kunden zu berechnen.

Artikel 3: geistige Eigentumsrechte

 3.1. Sofern nicht anders vereinbart, behält sich der Lieferant die Urheberrechte und alle gewerblichen Schutzrechten auf die Angebote von ihm bereitgestellten Entwürfe, Abbildungen, Zeichnungen, Modelle, Software etc. (Testversion).

 3.2. die Rechte an den in Absatz 1 genannten Daten bleiben Eigentum des Auftragnehmers an den Client unabhängig davon, ob Kosten für seine Herstellung erhoben worden. Diese Daten dürfen nicht ohne ausdrückliche Zustimmung des Auftragnehmers kopiert werden, verwendet oder an Dritte gezeigt. Bei einem Verstoß gegen diese Bestimmung zahlt der Kunde der Lieferant eine Vertragsstrafe in Höhe von 25000 Euro. Zusätzlich zu dieser Strafe möglicherweise beanspruchten Entschädigung nach dem Gesetz.

 3.3. der Client muss die Angaben, die ihm gemäß Absatz 1 auf erstes Verlangen innerhalb der Frist vom Auftragnehmer haben. Bei einem Verstoß gegen diese Bestimmung zahlt der Kunde Lieferanten eine Vertragsstrafe in Höhe von 1000 Euro pro Tag. Zusätzlich zu dieser Strafe möglicherweise beanspruchten Entschädigung nach dem Gesetz.

Artikel 4: Beratung, Design und Materialien

4.1. Client kann keine Rechte von Beratung und Information des Auftragnehmers ableiten, wenn sie sich nicht direkt auf die Reihenfolge beziehen.

4.2. der Kunde ist verantwortlich für die Zeichnungen und Berechnungen, die von ihm oder in seinem Auftrag und die funktionale Eignung der Materialien, die von ihm oder in seinem Auftrag verschrieben.

 4.3. Client entschädigt den Auftragnehmer gegen Ansprüche von Dritten, die über die Verwendung von Zeichnungen, Berechnungen, die von oder im Namen des Clients, Muster, Modelle und dergleichen.

 4.4. Client sollten die Materialien, die verarbeitet der Lieferant vor diese für ihr eigenes Konto (Let) Untersuchungen verwenden. Wenn der Auftragnehmer dadurch Schaden leidet, werden diese vom Kunden getragen.

Artikel 5: Lieferzeit

5.1. Die Lieferzeit des Auftragnehmers zitiert ist ungefähre.

 5.2. bei der Festsetzung der Lieferzeit des Auftragnehmers ist, dass er unter ihm zu diesem Zeitpunkt bekannten Umständen durchführen kann.

 5.3. die Lieferzeit beginnt mit über alle technischen Details, alle erforderlichen Daten, endgültige Zeichnungen etc.. im Besitz des Lieferanten die vereinbarten (Begriff)-Zahlung eingegangen und die notwendigen Voraussetzungen für die Durchführung des Vertrages erfüllt sind.

5.4. (a).       Wenn andere Umstände als diejenigen, die dem Lieferanten bekannt waren, wenn er die Lieferzeit hergestellt sind, kann der Auftragnehmer die Lieferzeit mit den Zeitbedarf für den Befehl zum Ausführen unter diesen Bedingungen verlängern. Wenn die Arbeit nicht in der Planung Zeitplan des Auftragnehmers eingefügt werden kann, werden diese abgeschlossen werden, sobald seine Planung Zeitplan dies zulässt.

          b im Falle der Vertrag Extras, wird mit der Zeit benötigt, um Materialien und Komponenten hierfür und für die zusätzliche Arbeit liefern die Lieferzeit verlängert. Wenn die zusätzliche Arbeit in die Planung eingebaut werden kann nicht Zeitplan des Auftragnehmers kann, die Arbeit abgeschlossen sein, sobald der Zeitplan zulässt.

  1. wenn Aussetzung der Verpflichtungen des Auftragnehmers ist, wird die Lieferfrist um die Dauer der Aussetzung verlängert. Als Fortsetzung der Arbeit in die Planung Planung des Auftragnehmers angebaut werden kann nicht, wird die Arbeit abgeschlossen sein, sobald der Zeitplan zulässt.
  2. wenn nicht praktikabel ist, wird die Lieferfrist erneut mit der Stagnation-Zeit verlängert.

 5.5. Überschreitung der vereinbarten Lieferzeit in keinem Fall Anspruch auf Entschädigung, wenn dies schriftlich vereinbart worden ist.

Artikel 6: Gefahrübergang

6.1. bei Lieferung ab Werk gemäß Incoterms 2000; zur Zeit geht das Risiko der Fall, dass dieser Verkäufer an den Käufer zur Verfügung stellt.

 6.2. unabhängig von den Bestimmungen des vorstehenden Absatzes Stimmen der Client als auch vom Auftragnehmer, dass der Auftragnehmer für die Beförderung anberaumt. Das Risiko von Lagerung, Verladung, Transport und Entladen Rest auch in diesem Fall der Kunde. Der Kunde kann sich gegen diese Risiken versichern.

 6.3. für den Fall, dass der Verkäufer installiert und/oder assembliert verkaufte dem Risiko des Geschäfts an der Zeit-Käufer das Geschäft verfügbar an Verkäufer in den Räumlichkeiten des Verkäufers oder an einem anderen vereinbarten Ort.

 6.4. wenn im Verkauf gibt es Kompromiss und warten auf die Lieferung der neuen Sache zum Austausch des Fall Kupfer weiterhin verwenden, das Risiko des Käufers bis zu dem Moment tauschen er in diesem Fall im Besitz des Verkäufers.

Artikel 7: Preisänderungen

7.1. Ab dem Datum, an dem Abschluss des Vertrages vier Monate, verstreichen und die Erfüllung vom Lieferanten noch nicht abgeschlossen, eine Zunahme der Preis-Determinanten kann an den Client weitergegeben werden.

 7.2. Zahlung der Preiserhöhung nach Absatz 1 erfolgt zusammen mit der Zahlung von dem Hauptverpflichteten oder der letzten Rate.

7.3. wenn Ware sind vom Kunden und der Auftragnehmer bereit ist, sie zu benutzen, kann der Auftragnehmer bis zu 20 % des Marktpreises der gelieferten Ware.

Artikel 8: Unwegsamkeit des Vertrages

8.1. Der Lieferant hat das Recht, die Erfüllung seiner Verpflichtungen auszusetzen, wenn er infolge Umstände bei Abschluss der Vereinbarung und die außerhalb seiner Kontrolle sind nicht vorhersehbare wird vorübergehend von der Erfüllung seiner Verpflichtungen verhindert.

 8.2. unter Umständen, die nicht vom Auftragnehmer absehbar waren und die außerhalb seiner Kontrolle sind gehören Sie die Tatsache, dass Lieferanten und/oder Subunternehmer des Auftragnehmers nicht zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen oder nicht, Wetter, Erdbeben, Feuer, Verlust oder Diebstahl von Werkzeugen, Verlust der zu bearbeitenden Materialien, Straßenblockaden, Streiks oder Arbeitsniederlegungen und Import‑ oder Handels-Beschränkungen.

 8.3. der Lieferant ist nicht berechtigt, aufheben, wenn die Leistung dauerhaft unmöglich ist oder eine vorübergehende Unmöglichkeit länger als sechs Monate gedauert hat. Für diesen Teil der Verpflichtungen nicht erfüllt, kann die Vereinbarung dann aufgelöst werden. In diesem Fall sind die Parteien keinen Anspruch auf Entschädigung aufgrund der Beendigung oder Schaden erleiden.

Artikel 9: Umfang der Arbeit

9.1. Der Client sorgen dafür, dass alle Genehmigungen, Befreiungen und anderen Entscheidungen, die notwendig sind, um die Arbeit auszuführen rechtzeitig abgerufen werden.

 9.2. im Preis der Arbeit beinhaltet nicht: a. die Kosten für die Roh-, Ramm-, schneiden, brechen, Stiftung Arbeit, Maurer-, Putz, malen, tapezieren, Reparaturen oder andere Bauarbeiten;

    b die Kosten für den Anschluss von Gas, Wasser, Strom oder anderen infrastrukturellen Einrichtungen;

  1. die Kosten zur Verhinderung oder Begrenzung Warenschäden zu präsentieren, auf oder nahe der Arbeit;
  2. die Kosten der Beseitigung, Materialien, Baustoffe oder Abfälle;
  3. Reise- und Unterbringungskosten.

Artikel 10: Änderung der Arbeit

10.1. Änderungen in das Arbeitsergebnis mehr oder weniger auf jeden Fall in arbeiten, wenn: a. es ist eine Änderung in der Konstruktion oder Vertrag Dokumenten;

  1. die Angaben durch den Kunden entspricht mit der Realität nicht;
  2. geschätzten Mengen mit mehr als 10 %.

 10.2. zusätzliche Arbeit wird basierend auf dem Wert der zu dem Zeitpunkt gültigen Preis Determinanten berechnet, die die zusätzliche Arbeit durchgeführt wird. Weniger Arbeit ist auf der Grundlage des zum Zeitpunkt des Abschlusses der Vereinbarung geltenden Preis Einflussfaktoren geklärt.

10.3. wenn die Balance der weniger Arbeit, die den zusätzlichen Aufwand, der Auftragnehmer überschreitet auf die Endrechnung 10 % der Differenz des Clients kann. Diese Bestimmung gilt nicht für weniger Arbeit, die aufgrund einer Anforderung des Lieferanten ist.

Artikel 11: Ausführung der Arbeit

11.1.   Client stellt sicher, dass der Lieferant Aktivitäten ohne Unterbrechung und zum vereinbarten Zeitpunkt durchführen kann und dass er in Ausübung seines Werkes an die erforderlichen Einrichtungen, wie z. B. verfügen:-Gas, Wasser und Strom;

-Heizung;

-abschließbar und trockenen Lagerraum;

-auf der Grundlage der Arbeits- und Sicherheits-Verordnung und Verordnungen vorgeschriebenen Einrichtungen.

 11.2. der Kunde haftet für alle Schäden aus dem Verlust, Diebstahl oder Verbrennen von oder Schäden an Werkzeuge, Materialien und andere Angelegenheiten des Auftragnehmers, die befinden sich an der Stelle, wo die Leistung erbracht wird.

11.3 bei vom Kunden nicht in Erfüllung der Verpflichtungen gemäß den vorhergehenden Absätzen und damit Verzögerung bei der Ausführung der Arbeiten, die Arbeit erfolgt, sobald der Planung Zeitplan des Auftragnehmers zulässt. Darüber hinaus ist der Kunde haftet für alle Schäden, die durch den Auftragnehmer.

Artikel 12: Abschluss der Arbeiten

12.1. die Arbeit gilt als abgeschlossen: a. der Kunde genehmigt die Arbeit;

  1. das Werk wurde vom Kunden eingesetzt. Der Kunde nimmt einen Teil der Arbeit in Gebrauch, dann, dass ein Teil gilt als abgeschlossen wurden;
  2. hat der Auftragnehmer schriftlich an Client informiert, dass die Arbeit abgeschlossen wurde und der Kunde schriftlich innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntgabe oder die Arbeit genehmigt wurde;
  3. der Kunde nicht gebilligt die Arbeit wegen geringfügigen Mängeln oder fehlenden Teile, die repariert oder innerhalb von 30 Tagen geliefert werden können und die Inbetriebnahme des Werkes steht nicht im Weg.

 12.2. der Kunde billigt nicht die Arbeit, dann er Angabe von Gründen schriftlich gegenüber dem Auftragnehmer verpflichtet.

 12.3. der Kunde billigt nicht die Arbeit, die er aufs neue die Auftragnehmer arbeiten gestatten. Die Bestimmungen dieses Artikels gelten daraufhin wieder.

Artikel 13: Haftung

13.1.   Der Auftragnehmer haftet für Schäden, die der Kunde leidet und was ist das direkte und alleinige Resultat ein Mangel vorlag. Jedoch nur Anspruch auf Entschädigung für die Schäden, die der Auftragnehmer versichert ist oder hatte hinreichend gewährleistet.

 13.2. fähige: a. Handel Verluste, einschliesslich Stagnation Schaden und entgangenen Gewinn;

  1. Hinsicht Schaden. Unter Respekt wird Schaden definiert, wie Schäden, die durch oder während der Ausführung der Arbeit getan wird, um Dinge, die bearbeitet oder Unternehmen, die sich in der Nähe des Ortes, wo gearbeitet wird;
  2. Schäden durch grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz von Hilfskräften.

 13.3. der Kunde stellt den Lieferanten von allen Ansprüchen Dritter für Produkthaftung infolge eines Mangels in einem Produkt, das wird durch den Kunden an Dritte geliefert und (teilweise) bestand, die gelieferten Produkte, durch den Lieferanten und/oder Materialien frei.

Artikel 14: Garantie

14.1. Staatliche Auftragnehmer für einen Zeitraum von sechs Monaten nach Lieferung für die gute Ausführung der vereinbarten Leistung.

14.2. wenn die vereinbarte Leistung Annahme der Arbeit besteht, als der Auftragnehmer für die Frist nach Absatz 1 für die Solidität der Konstruktion geliefert und die verwendeten Materialien ist, sofern er frei in der Wahl von ihnen war. Wenn sich, dass die gelieferte Konstruktion herausstellt oder die verwendeten Materialien ungesund sind, wird der Auftragnehmer repariert oder ersetzt diese. Die Teile repariert oder ersetzt durch den Auftragnehmer bei der Auftragnehmer müssen kostenfrei an die Mitarbeiter verschickt werden. Demontage und Montage von diesen Teilen und keine Kosten für Reise und Unterkunft trägt der Kunde.

 14.3. die vereinbarte Leistung besteht in der Bearbeitung von Materialien, die vom Client bereitgestellt werden, als der Auftragnehmer für die Frist nach Absatz 1 für die Solidität der durchgeführten Operation ist.

 Wenn sich herausstellt, dass eine Bearbeitung nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird, leistet der Auftragnehmer die Wahl, wenn er:-führen Sie den Vorgang erneut. In diesem Fall übermitteln Client neues Material für eigene Rechnung;

-Die Standardeinstellung wiederhergestellt. In diesem Fall der Kunde das Material kostenfrei an den Auftragnehmer;

-bieten den Kunden eine Gutschrift für einen angemessenen Teil der Rechnung.

 14.4. die vereinbarte Leistung besteht in der Lieferung einer Sache dann der Lieferant während des Zeitraums gemäß Absatz 1 für die Solidität des Liefergegenstandes.

Wenn sich, dass herausstellt die Lieferung wurde unsolide, dann der Fall, die kostenlose Rücknahme an den Mitarbeiter gesendet werden muss. Der Auftragnehmer die Wahl, wenn machen werde, dann er:-reparieren Sie das Objekt;

-der Fall ersetzt.

-bieten den Kunden eine Gutschrift für einen angemessenen Teil der Rechnung.

14.5 die vereinbarte Leistung (teilweise) von der Installation und/oder Montage von einem Liefergegenstand ist der Auftragnehmer für die Frist nach Absatz 1 für die Solidität der Installation bzw. Montage.

 Wenn sich, dass die Installation herausstellt bzw. Montage nicht ordnungsgemäß durchgeführt, wird der Auftragnehmer ihn reparieren. Der Kunde trägt alle Kosten für Anreise und Unterkunft.

 14.6. für jene Teile, die für die Kunden und dem Lieferanten ausdrücklich schriftlich vereinbart gilt die Werksgarantie. Als wichtigste Möglichkeit, den Inhalt der Garantie des Herstellers beachten dauert dies die Stelle der nach diesem Artikel garantiert.

 14.7. der Client der Auftragnehmer muss in allen Fällen bieten die Möglichkeit, etwaige Mängel oder den Betrieb wieder zu reparieren.

 14.8. der Client kann nur aufrufen garantiert, nachdem alle seine Verpflichtungen gegenüber den Lieferanten erfüllt hat.

14.9. a. keine Gewährleistung für Mängel, die ein Ergebnis sind:-normale Abnutzung;

-Missbrauch;

-nicht oder falsche Wartung;

Aufstellung, Montage, Änderung oder Reparatur durch den Kunden oder durch Dritte.

             b., die keine für Gewähr gelieferte waren, die nicht zum Zeitpunkt der Lieferung neu waren.

Artikel 15:

 Ansprüche, die auf einem Mangel des Produkts, kann der Besteller, wenn er nicht innerhalb von 14 Tagen nach der defekt ist oder zumutbar, den Auftragnehmer zu entdecken ist Beschwerde.

Artikel 16:

nicht eingezogene Güter, wenn waren nach Ablauf der Lieferfrist nicht abgenommen haben, bleiben sie für den Client zur Verfügung. Nicht eingezogene Güter werden auf Kosten und Risiko des Kunden gespeichert. Der Auftragnehmer kann die Macht der Artikel 6:90 des niederländischen bürgerlichen Gesetzbuches immer verwenden.

Artikel 17: Zahlung

17.1.   Die Bezahlung erfolgt am Ort der Niederlassung des Lieferers oder des Lieferanten auf einem benannten Konto.

 17.2. sofern nicht anders vereinbart, werden Zahlung wie folgt: A. für den Zähler Vertrieb: Bargeld;

  1. wenn Ratenzahlung vereinbart worden ist:-40 % des Gesamtpreises in Befehl;

        -50 % des Gesamtpreises nach Lieferung des Materials;

        -10 % des Gesamtpreises nach Abschluss;

  1. in allen anderen Fällen innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsdatum.

 17.3. unabhängig von die vereinbarten Zahlungsbedingungen ist Kunde verpflichtet ist, auf Antrag der Auftragnehmer Sicherheitsleistung für ihre Zahlung. Als Principal hier innerhalb der Frist nicht sofort in Verzug. Der Auftragnehmer ist in diesem Fall berechtigt, die Vereinbarung und seinen Verlust oder Schaden durch die Praxisberichte aufzulösen.

 17.4. das Recht des Kunden zur Aufrechnung von Forderungen an Lieferanten ist ausgeschlossen, es sei denn, der Auftragnehmer bankrott erklärt worden ist.

 17.5. der volle Anspruch ist täglich fällig wenn: a. eine Zahlungsfrist überschritten wurde;

 b der Kunde hat Konkurs oder eine Aussetzung der Zahlungen beantragt hat;

  1. Beschlagnahme von Gegenständen oder Forderungen des Kunden;
  2. ist der Client (Firma) aufgelöst oder Liquidation;
  3. der Kunde (natürliche Person) unter Vormundschaft gestellt wird oder stirbt.

 17.6. wenn die Zahlung nicht innerhalb der vereinbarten Frist der Zahlung erfolgt ist, wird der Kunde Interesse direkt an den Lieferanten verdanken. Der Zinssatz beträgt 10 % pro Jahr, sondern entspricht den gesetzlichen Zinssatz wenn es höher. Für die Berechnung des Zinsen-Teil des Monats als einen vollen Monat gesehen.

 17.7. wenn die Zahlung nicht innerhalb der vereinbarten Frist der Zahlung geleistet wurde ist Hauptauftragnehmer alle außergerichtlichen Kosten mit mindestens 50 Euro fällig.

 Die Kosten werden berechnet auf der Grundlage der folgenden Tabelle: über den ersten Euro 3000 15 % des Betrags über Euro 6000 10 % über die Selbstbeteiligung bis Euro 15000 8 % des Betrages von Euro über 60000 5 % auf das Gleichgewicht von Euro 60000 3 % überschreiten die tatsächlichen außergerichtlichen Kosten in der o.g. Tabelle aufgeführt, die tatsächlich entstandenen Kosten sind geschuldet werden.

 11.1. wenn der Auftragnehmer eine Klage in der entstandenen Kosten an alle verwandt werden dieses Verfahren durch den Kunden getragen.

Artikel 18: Eigentumsvorbehalt und Zurückbehaltungsrecht

18.1. Nach der Lieferung der Lieferant bleibt Eigentümer der so lange als Client gelieferten Waren: A. fehlschlägt oder schlägt fehl bei der Erfüllung ihrer Verpflichtungen unter dieser Vereinbarung oder ähnlichen Abkommen;

  1. für die Arbeit unter solcher Vereinbarungen durchgeführt werden zur Verfügung gestellt oder noch nicht bezahlen oder zahlt;
  2. Ansprüche aus der Nichteinhaltung der Vereinbarungen, wie Schäden, ist Strafen, Zinsen und Kosten, fehlgeschlagen.

 18.2., solange das Eigentum an der gelieferten Ware durch den Kunden beibehalten wird, betrifft dies außerhalb seiner normalen Geschäftstätigkeit.

 18.3. Nachdem der Auftragnehmer seinen Eigentumsvorbehalt aufgerufen hat, kann er die gelieferte Ware zurückzunehmen. Hauptkontrahent an den Ort zu betreten, in dem sich die Waren befinden.

 18.4. wenn der Auftragnehmer seinen Eigentumsvorbehalt nicht möglich, weil die gelieferte Ware vermischt, verzerrt oder überprüft worden ist, muss der Client versprechen dem neu gegründeten Unternehmen an.

Artikel 19:

 Auflösung, wenn der Kunde wünscht, das Abkommen gibt es ein Manko des Auftragnehmers und der Auftragnehmer verpflichtet sich, die Vereinbarung im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst wird. Der Auftragnehmer ist in diesem Fall auf Erstattung aller erlittenen Verluste, entgangenen Gewinn und Kosten berechtigt.

Artikel 20: Anwendbares Recht und Wahl des Forums

20.1.   Ist das niederländische Recht anwendbar.

 20.2. der Wiener Sales Convention (C.I.S.G.) gilt nicht, auch keine anderen internationalen Vorschriften, die deren Ausschluss zulässig ist.

 20.3. nur das Zivilgericht mit Zuständigkeit für den Ort der Niederlassung des Auftragnehmers, sofern dies gegen zwingendes Recht wissen von Streitigkeiten, dauern kann. Der Auftragnehmer kann dieser Regel Gerichtsstand abweichen und gelten die gesetzlichen Bestimmungen für zuständig.

 20.4. Parteien können eine andere Form der Streitbeilegung, wie Schlichtung oder Mediation vereinbaren.